Branche Geldschränke

Geldschränke

Umgangssprachlich werden für den Begriff Geldschrank viele weitere Bezeichnungen genutzt, wie beispielsweise Panzerschrank, Sicherheitsschrank, Stahlschutzschrank, Tresor, Safe, Geschäftstresor oder Heimtresor. In Fachkreisen werden lediglich drei Bezeichnungen für Geldschränke genutzt, die allerdings Tresore mit einem unterschiedlichem Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe) beschreiben und zwar der Stahlschrank, der Wertschutzschrank und der Panzergeldschrank.
Ein Tresorraum ist ein gepanzerter Raum, der unter anderem von Banken und großen Auktionshäusern genutzt wird. Die Geldschrankproduzenten und Geldschrankhändler bieten diverse spezielle Sicherheitsschränke mit modifizierter Einrichtung, Schlössern oder sonstiger Technik an. Dazu gehören zum Beispiel Rohrtresor, Bodentresor, Waffenschrank, Nachttresor und Geldautomat. Außerdem noch der Schlüsselschrank, Schlüsselübergabesysteme, Sicherheitsdatenspeicher sowie der Einwurfschrank mit Schublade, Schlitz oder Kanal. In einem Waffenschrank können Schusswaffen und Munition gelagert werden. Nachttresore werden von Bankkunden für Bareinzahlungen genutzt.
 
Im Branchenbuch von Firmen-Vergleich finden sich viele Geldschrankproduzenten und Geldschrankhändler, die die unterschiedlichsten Arten von Geldschränken vertreiben, beispielsweise in den Städten Laatzen, Paderborn, Scheuerfeld, Pfungstadt, Nürnberg, Münster, Pforzheim, Berlin und Kiel. Die Geldschrankproduzenten und Geldschrankhändler wollen die zahlreichen Vorteile von Firmen-Vergleich nutzen und wenn Sie auch Ihr Unternehmen im Web bekannt machen möchten, nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf.

Ähnliche Themenbereiche wie Tresore, Schlüsseldienste und Panzerschränke können über die bereitgestellten Links aufgesucht werden. Zeitungsartikel, ein statistisches Wortprofil und mehr zum Thema Geldschränke finden sich bei der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Suchergebnisse